Hermann Weber. Ein Leben für die soziale Demokratie!

Hermann Weber ist tot. Der Sozialdemokratische Bildungsverein trauert um seinen Begründer und Ehrenvorsitzenden, der am 29.12.2014 gestorben ist.
Prof. Dr. Dr. h.c. Hermann Weber hat den Sozialdemokratischen Bildungsverein gegründet und bis zu seinem Tod aktiv begleitet. Sein letzter öffentlicher Auftritt war der Eröffnungsvortrag der Veranstaltungsreihe „Zeit der Extreme. Die kurpfälzische Arbeiterbewegung  zwischen KZ und GULag“ am 3. November 2014 in Ludwigshafen. Er machte noch einmal deutlich, dass die Gewaltregime des 20. Jahrhunderts und der stalinistische Massenmord in der Sowjetunion – nicht zuletzt an den eigenen Genossinnen und Genossen – zu den schwersten Verbrechen in der Geschichte der Menschheit gehörten.
Sein Plädoyer für einen „freiheitlichen Sozialismus“ jenseits staatlicher Bevormundung war getragen von der Idee, dass erst ein gehegter Kapitalismus, das Streben nach gesellschaftlicher Chancengleichheit und die gelebte Demokratie Wohlstand und Freiheit zu sichern vermögen.
Sein wissenschaftliches Vermächtnis ist groß. Bis 1993 hatte Hermann Weber an der Universität Mannheim den Lehrstuhl für Politische Wissenschaften und Zeitgeschichte inne. Bis zuletzt nutzte er sein Arbeitszimmer an Mannheimer Zentrum für Europäische Sozialforschung (MZES). Seine Studien zur Geschichte des Kommunismus und zur Arbeiterbewegung sind Standardwerke der Forschung. Nach dem Zusammenbruch der DDR hat er sich große Verdienste bei der Sicherung der DDR-Archive und der Aufarbeitung der SED-Diktatur erworben. Seine letzte große Arbeit, die von ihm mitherausgegebene Dokumentation „Deutschland, Russland, Komintern“ erschien im Dezember 2014 und ist Ausdruck seiner internationalen Vernetzung und Reputation, seiner großen Gelehrsamkeit und seiner unbändigen Schaffenskraft.
In diesem Sinne fühlt sich der Sozialdemokratische Bildungsverein dem Andenken Hermann Webers zutiefst verbunden. Die kritische Aneignung der Geschichte und die öffentliche Diskussion aktueller Themen bleibt für uns von zentraler Bedeutung gemäß unserer Werte Freiheit, Gerechtigkeit und Solidarität.
Mit Hermann Weber hat die Stadt Mannheim einen großen Sohn und Verfechter der sozialen Demokratie verloren. Für die Mitglieder des Sozialdemokratischen Bildungsvereins bleibt er stets ein Vorbild an Menschlichkeit und intellektueller Redlichkeit.

Traueranzeige_Weber